06.06.02015 Brennende Baumstämme

Einsatzreicher Samstagabend für die Freiwillige Feuerwehr Sickte

Das erste richtige Sommerwochenende bei einem gemütlichen Grillabend mit Freunden und der Familie zu genießen, das war vergangenen Samstag den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Sickte, Veltheim und Volzum nicht vergönnt. Innerhalb von 6 Stunden wurden die Feuerwehren insgesamt dreimal zum Einsatz gerufen.

Los ging der Einsatz-Marathon am späten Samstag-Nachmittag gegen 17:30 Uhr mit einer unklaren Rauchentwicklung im Kaiserwald nahe der Evangelischen Stiftung Neuerkerode. Vor Ort erblickten die Einsatzkräfte ca. 15 z.T. hohle Baumstämme, die aus bislang unklaren Gründen feuergefangen hatten. Die Löscharbeiten gestalteten sich zunächst schwierig, da aufgrund der Beschaffenheit der Bäume das Feuer immer wieder aufloderte. Die Gefahr durch eine Ausbreitung konnte aber, dank dem schnellen Einsatz der Feuerwehrkräfte, verhindert werden. Nachdem die Bäume mit Hilfe einer Kettensäge fachmännisch zerlegt wurden, konnten schließlich auch die letzten Flammen abgelöscht werden.

Nachdem die Feuerwehr-Kräfte wieder ins Gerätehaus eingerückt waren erfolgte um kurz nach 21:00 Uhr bereits der zweite Alarm. Es ging wieder in die Stiftung nach Neuerkerode, dort brannte jetzt ein kleiner Schuppen auf dem Gelände. Auch bei diesem Einsatz konnten die Feuerwehrkräfte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Personen waren zum Glück nicht gefährdet, jedoch entstand an dem Schuppen ein hoher Sachschaden.

Der dritte Einsatz folgte noch am selben Abend. Gegen 23:30 brannte es erneut in Neuerkerode. Diesmal hatten eine Gartenlaube und mehrere angrenzende Schuppen hinter der örtlichen Gärtnerei feuergefangen. Der Einsatzort war für die Einsatzkräfte zunächst schwer zu erreichen, da es keine direkte Zufahrt zu der Gartenlaube gab. Nach einer holprigen Fahrt über einen Kartoffelacker wurde auch dieses Feuer routiniert unter Kontrolle gebracht und abgelöscht. Dem heilfrohen Besitzer der Laube konnten die Einsatzkräfte sein dort untergebrachtes Kaninchen unversehrt übergeben. An der Laube jedoch entstand ein enormer Sachschaden.

Quellenhinweis: Text M. Jokel, Pressewartin FF Sickte, Bilder: Feuerwehr