Kontakt mit Unfallbeteiligten – Feuerwehr Sickte bedankt sich

Anfang Juli fand wieder der traditionelle Halbjahres-Abschlussdienst unserer aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Sickte statt. Dabei kam es zu einem überraschenden und erfreulichen Besuch, wie die Feuerwehr in einer Pressemitteilung berichtet.

Selten erhalten die Mitglieder der Feuerwehren nach Einsätzen ein Feedback, wie es den geretteten Personen geht und noch viel seltener bekomme man dafür noch ein nachträgliches Dankeschön. Darum sei man bei der Feuerwehr sehr überrascht gewesen, als Mara und ihr Vater Peter plötzlich mit zwei Kisten Getränken und kleinen Häppchen in der Tür des Feuerwehrhauses standen.

Was war passiert? Am 21. Mai kehrten die Einsatzkräfte gerade nach elf Stunden Hochwassereinsatz zum Gerätehaus zurück, um die Fahrzeuge für den nächsten Einsatz fit zu machen. Dieser kam schneller als erwartet, Die Rettungsleitstelle in Braunschweig alarmierte zu einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen zwischen Sickte und Salzdahlum. Ein Unfallteilnehmer war die Sickter Bürgerin Mara, die mit vielen Feuerwehrleuten persönlich befreundet ist. Die Rettungskräfte versorgten sie und die beiden anderen Unfallteilnehmer vor Ort und übergaben diese dann an den Rettungsdienst.

Mara berichtete, wie es ihr jetzt geht und bedankte sich für den schnellen Einsatz der Feuerwehr. Sie hat unsere Betreuung als sehr beruhigend empfunden und gab uns Einblicke in die Wahrnehmung eines Unfallbeteiligten in den ersten Minuten nach einem Verkehrsunfall. Die Feuerwehr Sickte bedankt sich ganz besonders für diese schöne Überraschung und die netten Worte. Zum Schluss durfte das obligatorische Gruppenfoto mit Mara und Peter natürlich nicht fehlen!

siehe auch: https://regionalwolfenbuettel.de/kontakt-mit-unfallbeteiligten-feuerwehr-sickte-bedankt-sich/

Brandschutzerziehung: Drittklässler bei uns in der Feuerwehr

Sickte. Was hat die Feuerwehr eigentlich für Aufgaben und wer hilft, wenn es in Sickte mal brennen sollte? Mit diesen und anderen Fragen haben sich knapp 60 Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenlehrerinnen und Schulbegleiterinnen gestellt. Die 3. Klassen der Grundschule Sickte waren zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Sickte, um dort eine Brandschutzerziehung durchzuführen. Das berichtet die Feuerwehr Sickte.

Die Teilnehmer wurden zu Beginn in zwei Gruppen aufgeteilt, und später wurden die Gruppen dann getauscht. In einem 40-Minütigem Theorie-Teil konnten die Kinder die Feuerwehr etwas genauer unter die Lupe nehmen. Die Brandschutzerzieher Pascal Schulze und Alexander Topp erzählten etwas über die Mitglieder, die einzelnen Gruppen und die Altersstruktur der Feuerwehr.

Des Weiteren wurde darüber gesprochen welche Arten von Einsätzen die Feuerwehr Sickte abarbeiten muss und was die Kameradinnen und Kameraden sonst noch so machen. Außerdem wurde der Unterschied zwischen einer Freiwilligen Feuerwehr und einer Berufsfeuerwehr erklärt. Ebenfalls wurde in einer lockeren Atmosphäre darüber gesprochen, wie Feuer entsteht, was beim Feuer gefährlich ist und warum Rauchmelder so wichtig sind. Wie solche Rauchmelder funktionieren und wie sich im Brandfall zu verhalten ist wurde den Kindern ebenfalls gezeigt und vermittelt. Insbesondere wie man sich zu Hause verhält, falls es doch mal anfangen sollte zu brennen, was natürlich keiner hofft. Hierzu wurde das richtige Absetzen eines Notrufes mittels der 5-„W“-Fragen geübt.

Das richtige Verhalten an Unfallstellen

Außerdem wurde das richtige Verhalten an Unfallstellen besprochen. Man sollte keinem im Weg stehen und immer eine Rettungsgasse bilden. Man kann auch Mama und Papa daran erinnern, den Weg für Einsatzfahrzeuge freizumachen. Auch Fotos und Filmaufnahmen sollten unterlassen werden. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst möchten helfen und dazu brauchen die Retter Platz beim Arbeiten. Hier wurde auch nochmal erwähnt, dass man zwar gern neugierig sein darf, aber nicht direkt an eine Einsatzstelle ran gehen sollte.

Ebenso wurden die Fragen geklärt wer von den Feuerwehrleuten eigentlich im Brandfall hilft und was unter einem AGT-Träger (Atemschutzgeräteträger) zu verstehen ist. Warum kann der eigentlich im gefährlichen Rauch atmen und was muss der AGT-Träger alles an Ausrüstung mitnehmen. Vor allem aber, dass man vor solch einem „Darth-Vader“ ähnlichen Geräusch keine Angst haben darf und sich in einem brennenden Haus niemals verstecken darf. Die Kinder durften selber einmal vernebelte Atemschutzübungsmasken aufsetzten. Hierbei wurde gezeigt, dass man in einem brennenden Haus sehr schlecht bis gar nichts sieht.

Die Kinder durften selber Platz im Feuerwehrauto nehmen

Im Praxisteil zeigten die Brandschutzerzieher Sandra Buchheister und Andreas Riediger die unterschiedlichen Einsatzfahrzeuge, erklärten die Technik und den Ablauf bei Einsätzen. Natürlich durften die Kinder auch mal selber Platz im Feuerwehrauto nehmen. Dann endlich durfte man die Technik live erleben. Alle durften ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Mittels hydraulischem Rettungsgerät konnten die Kinder Ostereier von einer zur anderen Pylone umsetzen. Fast alle haben das ausprobiert und hatten viel Spaß dabei. Als Erinnerungsstück haben alle eine Urkunde erhalten und es wurde eine Einladung zum Jugendfeuerwehrdienst in Form eines „Schnuppertickets“ mitgegeben. Ein spannender Vormittag für alle Beteiligten.

Beförderung zum 1. Hauptfeuerwehrmann

Die letzten beiden Dienstabende der einzelnen Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Sickte standen im Zeichen der Fahrzeugpflege und der Gerätekunde. Bei den Gruppendiensten wurden die Anwesenden in zwei Gruppen eingeteilt. Danach sollten diverse Gerätschaften von den Fahrzeugen geholt und entsprechend erklärt werden. Die Gerätekunde diente vor allem als Auffrischung, wo, was in den einzelnen Fahrzeugen verstaut ist. Gleichzeitig wurden die Fahrzeuge von innen gereinigt. Am letzten Donnerstag, beim Dienst der 2. Gruppe, wurde dann noch eine Beförderung vollzogen. Der Hauptfeuerwehrmann Ingo Jacobs wurde vom stellvertretenden Ortsbrandmeister André Kohaupt zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert. Die Beförderung wurde in der Erwartung vollzogen, dass auch weiterhin die ganze Kraft in den Feuerwehrdienst gestellt wird.


Neuer Stellvertretender Ortsbrandmeister für die Freiwillige Feuerwehr Sickte

Am 12.01.2019 hatte Ortsbrandmeister Andreas Bode alle Mitglieder der Ortsfeuerwehr Sickte, zu der jährlichen Jahreshauptversammlung, in die Gaststätte zur Guten Quelle, eingeladen. Als Gäste konnte Andreas Bode den Gemeindebürgermeister Marco Kelb, Werner Kuby als Mitglied des Feuer- und Katastrophenschutzausschusses und förderndes Mitglied der Feuerwehr, den Brandabschnittsleiter Markus Rischbieter sowie den
Samtgemeindebrandmeister Detlef Hoyer begrüßen. In Ihren Grußworten bedankten sie sich bei den Mitgliedern für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Detlef Hoyer gab zudem einem kleinen Einblick in die geleisteten Gesamtstunden aller Feuerwehren der Samtgemeinde Sickte. Diese leisteten alle zusammen über 26.000 Stunden. Im weiteren Verlauf der Versammlung konnten auch neue Mitglieder begrüßt werden. Zu Beginn des letzten Jahres wurden Rene Schmidt und Max Bülte aus der Jugendfeuerwehr übernommen. Christopher Hendry konnte in 2019 schon als neues Mitglied, in der Einsatzabteilung, begrüßt werden. Andreas Bode verlas seinen Bericht. Die Feuerwehr Sickte hatte zum 31.12.2018 287 Mitglieder. Davon 58 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 21 in der Kinderfeuerwehr, 12 in der Jugendfeuerwehr und 182 fördernde
Mitglieder. 14 Mitglieder sind in der Altersabteilung. Im Berichtjahr wurde die Feuerwehr Sickte zu 114 Einsätzen alarmiert. Diese setzen sich aus Brand- und Hilfeleistungseinsätzen, Zuführungen der ÖEL (Örtlichen-Einsatzleitung) und zunehmenden AED (Automatisch-Externer-Defibrillator) bzw. First Responder – Einsätzen zusammen. Hinzu kamen noch 7 Brandsicherheitswachen bzw. Streckensicherungen. In den verschiedenen überörtlichen Gruppen wie der Absturzsicherungsgruppe, der Örtlichen Einsatzleitung, dem Gefahrgutzug „CreSi“ und der Kreisbereitschaft sind die Mitglieder der Feuerwehr Sickte ebenfalls beteiligt. Im Berichtsjahr konnten auch wieder einige Kameradinnen und Kameraden an Lehrgängen in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Schladen und an der Niedersächsischen-Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle teilnehmen. Ebenfalls fanden wieder diverse Veranstaltungen wie das Osterfeuer oder der Weihnachtsmarkt in Sickte statt. Im September nahm die Freiwillige Feuerwehr an der 1.130-Jahrfeier der Sickter Ortschaft ebenfalls teil. Hier wurde die Arbeit in der Kinder- und Jugendfeuerwehr und natürlich der Einsatzabteilung präsentiert. Alles in allem kommt die Feuerwehr Sickte im Berichtsjahr 2018 auf 7387 Gesamtstunden. Für die drei Gruppen der Einsatzabteilung berichteten die Gruppenführer über die einzelnen Dienste und Aktivitäten im vergangenen Jahr. Einen Überblick über die geleistete Jugendarbeit gaben die Jugendfeuerwehrwartin Kristina Heine und in Vertretung Heike Linne für die Kinderfeuerwehr. An dieser Stelle geht nochmal ein besonderer Dank an die Firma Steffen, die der Feuerwehr Sickte ihr Gelände und Halle wieder für Übungen zur Verfügung stellte und an Benjamin Steffen der des Öfteren alte Fahrzeuge zum Üben bereitstellte und auch ganze Übungslagen vorbereitete, inklusive nasse Innenangriffe in vernebelten Gebäuden und vieles mehr. Ein weiterer besonderer Dank geht an die Evangelische Stiftung Neuerkerode, die der Feuerwehr wieder diverse Objekte für Übungen zur Verfügung gestellt hat.

Neuwahlen
In diesem Jahr standen zudem auch wieder Neuwahlen auf der Tagesordnung. André Kohaupt wurde von den anwesenden Mitgliedern zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Ebenso wurde er als Sicherheitsbeauftragter wiedergewählt. Petra Ehrhoff wurde ebenfalls als Schriftwartin wiedergewählt.

Ehrungen und Beförderungen
Andreas Bode konnte auch in diesem Jahr wieder Beförderungen durchführen. Max Bülte und Rene Schmidt wurden zu Feuerwehrmännern befördert. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Mark Klages und zur ersten Hauptfeuerwehrfrau wurde Petra Ehrhoff befördert. Detlef Hoyer beförderte Kristina Heine zur Oberlöschmeisterin. Des Weiteren konnte Detlef Hoyer den Kameraden Tobias Mühlenkamp und Christopher Hendry das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft verleihen. Eine besondere Ehrung erhielt Heino Bormann für 60-jährige Mitgliedschaft.
Im Anschluss an die Versammlung wurde noch ein kleiner Imbiss gereicht.
Die Mitgliederversammlung des Förderverein findet am 02. März 2019 im Gerätehaus in Sickte statt.

04.08.2014 Mehrere Einsätze nach erneutem Starkregen

[mappress mapid=“8″]

Am Mittag des 04.08.2014 kam es erneut zu Starkregen in der Samtgemeinde Sickte. Die daraufhin folgenden Einsätze ließen nicht lange auf sich warten. Als erstes galt es einen Wassereinbruch durch Oberflächenwasser in ein Wohnhaus „Am Bockshorn“ zu verhindern. Hierzu wurden Sandsäcke verbaut und eine auf dem Nachbargrundstück befindliche Sickergrube abgepumpt.

Als zweites folgte ein festgefahrener LKW der zum Teil auf dem Grünstreifen stand und durch den aufgeweichten Boden nicht mehr vor und zurück kam. Da dieser zum Teil die erste Einsatzstelle blockierte wurde er mittels demTanklöschfahrzeuges der Feuerwehr Sickte freigezogen.

Als drittes folgte eine Anforderung der Feuerwehr Dettum. In einem dort voll gelaufenen Keller wurde der Wassersauger benötigt. Dieser Einsatz konnte aber bereits auf der Anfahrt abgebrochen werden.

Die Einsätze waren nach ca. 3 Std. abgearbeitet. Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Sickte mit TLF 16/25, LF 10/6 und GW-Z.

31.07.2014 VU1 – Verkehrsunfall m. verletzten Personen

[mappress mapid=“7″]

Am Donnerstag wurde die FF-Sickte gegen 18:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit verletzten Personen in die Bahnhofstraße gerufen. Ein Opel der aus Richtung  Schöninger Str. kommend die Bahnhofstraße befuhr kam aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und rammte in einen am Fahrbahnrand abgestellten PKW. Als Ersthelfer sich dem verunfallten PKW näherten flohen Fahrer sowie Beifahrer aus dem Fahrzeug. Es wurde noch versucht den verletzten Beifahrer festzuhalten. Dieser konnte sich schließlich befreien und floh in Richtung Tiefe Straße.

Bei beiden PKW wurde die Fahrzeugbatterie abgeklemmt, der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Stoffe gebunden. Des Weiteren wurde die Einsatzstelle abgesichert.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Sickte mit TLF 16/25, LF 10/6 und GW-Z, ein Rettungswagen vom DRK, der Gemeindebrandmeister und sein Stellvertreter sowie die Polizei.

30.07.2014 Mehrere Einsätze nach unwetterartigen Regenfällen

[mappress mapid=“6″]

 

Früh war die Nacht für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sickte am Mittwoch vorbei. Bereits um 5:20 Uhr wurde der kleine Alarmkreis mit dem Einsatzstichwort „Wasserschaden, Am Bockshorn in Sickte“ ausgelöst.

Die Kameraden waren kaum vor Ort als der nächste Notruf einging. Nachdem auch n och ein dritter Notruf folgte wurde Vollalarm für die Wehr ausgelöst.

Als die Einsätze in Sickte gegen 10:00 Uhr abgearbeitet waren ging es Nonstop weiter nach Hötzum zur Unterstützung der dort eingesetzten Kräfte. Hier galt es in der Straße „An der Welle“ einen Keller vom Wasser zu befreien und ein weiteres Haus vor dem Eindringen von Oberflächenwasser zu schützen.

Erschwerend hinzu kam gegen 12:00 Uhr die Alarmierung der Kreisbereitschaft Wolfenbüttel Ost zur Unterstützung der Einsatzkräfte im Landkreis Goslar. 10 Kameradinnen und Kameraden sowie das Löschgruppenfahrzeug 10/6 mussten kurzfristig aus dem Einsatzgeschehen entlassen werden. Um den Personalmangel aufzufangen wurden die Ortsfeuerwehren Apelnstedt und Volzum nachalarmiert.

Der Einsatzreiche Tag endete gegen 15:45 Uhr.